2020

Januar: Im Januar 2020 findet die Premiere des Biopics "Lindenberg! Mach dein Ding" mit viel Prominenz statt.

Der neue Kinofilm über das Leben des Panikrockers Udo Lindenberg feiert am 07.01.2020 in Hamburg seine Weltpremiere. In Anwesenheit des berühmten Wahlhamburgers sowie der Regisseurin Hermine Huntgeburth, der kompletten Cast um den Hauptdarsteller Jan Bülow und des Produzenten Michael Lehmann wird der Streifen „Lindenberg! Mach dein Ding“ im Hamburger Cinemaxx am Dammtor gezeigt, und von Kritikern wie Fans gleichermaßen gefeiert.

Deutschlandweiter Filmstart in den Kinos ist der 16. Januar 2020, kurz darauf erreicht "Lindenberg! Mach dein Ding!" Platz 1 der Arthouse Charts.

Am 17. Januar 2020 wird Jan Bülow in München mit dem Bayerischen Filmpreis als "Bester Nachwuchsschauspieler" ausgezeichnet.

Februar: Im Hauptbahnhof München und weiteren Städten startet die "Udo Lindenberg: Likörelle-Ausstellung", die rund um die Uhr geöffnet ist und berühmte Werke des selbsternannten "schnellen Strichers von St. Pauli" zeigt.

März: Udo Lindenberg macht mit dem Rock'n'Roll-Kreuzfahrtschiff „Rockliner“ erst mal Pause:

„Im Moment müssen die erst mal die Schiffe umrüsten auf alternative umweltfreundliche Motoren , sagt Lindenberg gegenüber der Presse. "Denn das Schweröl verdreckt die Meere ungeheuerlich. Da kann man nicht mitmachen. ,Fridays for Future‘ und so, da müssen wir wirklich mal konsequent draufkommen.“

Als die Corona-Pandemie Deutschland erreicht, malt Udo ein Symbolbild für die Initiative "Wir bleiben zuhause" und betitelt es „Fuck the Virus“. Die United-Charity-Auktion von Udos Original-Bild für UNICEF Deutschland zur Unterstützung der Kinder in den Camps von Moria u.a. bringt 35.100,-€, Udo rundet die Spendensumme auf 50T € auf. Das „Fuck the Virus“ Motiv wird auf Mundschutz gedruckt und auch zugunsten UNICEF verkauft, wodurch insgesamt 200T € Spendengelder für die Flüchtlingshilfe in Griechenland zusammenkommen.

April: Wegen der Corona-Pandemie muss die beinahe restlos ausverkaufte Tour von UDO LINDENBERG 2020 abgesagt werden.

Udo schreibt seinen Fans: "ey das bricht uns allen das herz". Er engagiert sich im Rahmen der Aktion "Alarmstufe rot" für die Rettung der Kultur und Veranstaltungsbranche.

Am 24. April wird der Deutsche Filmpreis verliehen. "Lindenberg! Mach dein Ding" ist in vier Kategorien nominiert für: Bester Spielfilm - Beste männliche Hauptrolle: Jan Bülow - Bestes Kostümbild: Sabine Böbbis - Bestes Maskenbild: Astrid Weber, Hannah Fischleder und wird mit zwei LOLAs ausgezeichnet in den Kategorien "Bestes Kostümbild" sowie "Bestes Maskenbild".

Mai: Udo Lindenberg sagt die Ausstellung seiner Bilder und Exponate in der Kunsthalle Rostock wegen der Corona-Krise ab. Die für Mai geplante Schau kann frühestens nach der Sanierung der Kunsthalle 2022 nachgeholt werden.

Am 17. Mai, zu Udos Geburtstag, wird die "Panik City" auf der Reeperbahn nach dem Lockdown unter strengen Hygienebedingungen wiedereröffnet: "Wir gehen zusammen durch die schweren Zeiten, aber es gibt auch Lichtblicke", so Udo.

Juni: Udos Biopic "Lindenberg! Mach dein Ding" läuft deutschlandweit in den Autokinos.

Zur Premiere des neuen Autokinos "Bewegte Zeiten" auf dem Heiligengeistfeld in Hamburg am 6. Juni sind als special Guests Regisseurin Hermine Huntgeburth und Produzent Michael Lehmann live vor Ort dabei.

August: Gemeinsam mit GREENPEACE Deutschland setzt Udo sich gegen die grausamen und kriminellen Billigfleischproduktionsbedingungen von Tönnies und Co. ein: gegen Tierquälerei und menschenunwürdige Arbeitsbedingungen. Der erklärte Umwelt- und Tierschützer beteiligt sich auch an der internationalen „Stop Finning“ Kampagne für ein Verbot von Haifischverstümmelungen sowie diversen Aktionen von PETA.

Heimkinostart von "Lindenberg! Mach dein Ding": Der Film über Rock-Ikone Udo Lindenberg ist ab dem 21. August 2020 auf DVD, Blu-ray, Digibook, TVOD & Digital erhältlich. Das Biopic startet direkt auf Platz Eins in den DVD- und Streaming-Charts.

September: Udos Multimedia Erlebnis "Panik City" wird mit dem "Travelers' Choice Award 2020" ausgezeichnet.

Oktober: Im Verlag "Sagen & Geschichten" erscheint der Comic "Udo Lindenberg - Keine Panik, die Legende lebt", und sorgt für große Begeisterung bei den Fans.

„Es geht um Aufbruch, a star is born, Liebe, Rockwahnsinn, Drogen und politisches Engagement. Ein Leben, intensiver als andere.“

Die "Panik City" wird mit dem "Get Your Guide-Award 2020" geehrt.

November: Udo Lindenberg sendet mit seiner 10. UNICEF-Grußkarte „Rock 'n' Peace“ vor Weihnachten eine Botschaft der Zuversicht:

„Wenn die Welt zu düster ist, dann machen wir sie eben hell. Immer mal wieder den alten Kumpel Hoffnung in den Arm nehmen. Wir schauen nach vorne und keiner bleibt zurück, leave no one behind“. Der Verkaufserlös kommt wie jedes Jahr humanitären Hilfsprojekten von UNICEF zugute.

Dezember: In einer großen Spendenaktion der STERN-Stiftung engagiert sich Udo Lindenberg zusammen mit 37 Stars deutschlandweit für alle "Backstagehelden", Crew- und Bandmitglieder aus der Kreativwirtschaft, die durch die Pandemie in existenzielle Not geraten sind.

UNICEF Deutschland verleiht den "Ehrenpreis Kinderrechte" an Udo Lindenberg: für sein außerordentliches und authentisches Engagement für die Verwirklichung des Rechts eines jeden Kindes auf ein Leben in Frieden und in Würde. Er ist nach Shakira , Harry Belafonte und Vanessa Redgrave der 4. internationale Aktivist, der mit dem Preis gewürdigt wird.

NASA-Astronaut Alexander Gerst in seiner Laudatio: „Wenn es Außerirdische gibt, dann ist Udo auf jeden Fall einer! Auf der Erde haben wir uns an Kriege, Ungerechtigkeit und Umweltzerstörung beinahe gewöhnt. Von seinem „Udoversum“ aus zeigt uns Udo Lindenberg aber, wie absurd das ist. Sein Credo lautet, „Wo die Weltgemeinschaft versagt, muss der Einzelne was machen“.

Der von Udo Lindenberg erfundene und initiierte Songwettbewerb „Panikpreis“ wird zum 7. Mal von der Udo Lindenberg Stiftung in Kooperation mit der Popakademie Mannheim ausgeschrieben. Mit Preisgeldern, Coachings und Live-Auftritten werden Newcomerbands gefördert, die kreative „eigensinnige“ deutschsprachige Musik machen.