Termine

alle Termine »

News

Udo Lindenberg bei Filmpremiere in Leipzig gefeiert

21.02.2019

Panikrocker Udo Lindenberg persönlich hat am Mittwochabend im Leipziger Westbad zwei Filme an den Start geschickt, die sich um ihn drehen. Dabei verriet er auch, dass zum 30-jährigen Wendejubiläum im Herbst eine Bilderausstellung von ihm im Gespräch ist.

Volle Fahrt voraus: Panikrocker Udo Lindenberg hat am Mittwochabend in Leipzig zwei Filme an den Start geschickt, die sich um ihn drehen. Der „Lindianer“ war zur Filmpremiere ins Westbad gekommen, genoss das Bad in der Menge und ließ sich von rund 400 Fans feiern: „Das ist meine Familie!“

Der 72-Jährige wohnt nicht nur im Atlantic, einem Hamburger Luxus-Hotel an der Binnenalster, sondern er hat sein neuestes Album auch „Live vom Atlantik“ genannt. Aufgenommen wurde es im Juli 2018. Allerdings nicht auf hoher See, sondern bei drei großen Unplugged-Konzerten in der Hamburger Kampnagel-Fabrik. Wie immer umgab sich der Panikrocker auf der Bühne mit illustren Gästen, die mit ihm sangen – Marteria, Gentleman, Alice Cooper, Andreas Bourani, Jan Delay, Maria Furtwängler. Herausgekommen ist eine stürmische Fahrt durch fast 50 Jahre Lindenberg – gepresst auf ein Album mit 27 frühen und späten Titeln von insgesamt fast 700, die der Mann in seiner Karriere produziert hat.

Der MDR hat das Rock’n’Roll-Urgestein mit der Kamera begleitet. Entstanden ist zum einen eine 45-minütige Dokumentation über die wochenlange Entstehung des Konzerts und die Proben mit den Gästen. Und zum anderen ein 60-minütiger Konzertmitschnitt. Die ARD zeigt beide Filme am Freitag ab 22.30 Uhr. Dann ist Udo schon wieder in Berlin – „mit Freunden in der Kneipe. Wir drehen das ganz laut.“

Im Juni kommt der Panikpräsident erneut nach Leipzig – auf seiner diesjährigen Tournee mit 25 Terminen. Am 11. und 12. Juni tritt er in der Arena Leipzig auf: „Ich freue mich total drauf. Die Tournee ist echt mein Eldorado, wo ich zu Hause bin.“ Zehn Songs vom Atlantik-Album spielt er in seiner neuen Show. Und er hofft, dass einige seiner „Reisekomplizen“ – sprich Musikerfreunde – ebenfalls dabei sind. Sämtliche Sitzplätze sind seit Langem ausverkauft, aber Stehplätze für den 12. Juni gibt’s noch in der LVZ-Ticketgalerie.

Zum 30-jährigen Wendejubiläum kann Leipzig sich dann auf andere Kunst von Udo Lindenberg freuen: „Ich male ja auch. Habe munkeln hören, dass da eine Riesen-Ausstellung in Planung ist. Was genau, kann ich noch nicht verraten, ist noch geheim“, verriet er auf LVZ-Nachfrage.

Text: Kerstin Decker
Foto: Tine Acke

Quelle: Leipziger Volkszeitung, 21.02.2019